Ísland 2014 - Litaskrúð I.

Exposure-Fusion aus 5 Landscape-Aufnahmen vom Stativ (jeweils +- 0,7 LW)

Aufnahmedatum: 24.09.2014 16:16:19.66
Kamera: Nikon D3X
Objektiv: 24mm 1:1.4G
Brennweite: 24mm
Fokussteuerung: Manuell (MF)
AF-Messfeld: Einzelfeld
Blende: 1:11
Belichtungszeit: 15s
Belichtungssteuer.: M
Belichtungskorr.: 0LW
ISO-Empfindlichkeit: ISO 100 -1,0LW

Lee Filter ND ProGlass 0.6 + Lee Filter ND Grad Soft 0.6

 

In der Zeit unseres Aufenthaltes am Mývatn hatten wir einen sehr stürmischen Nachmittag. Bereits am Vormittag konnte ich mit einer kleinen Cessna die Spalteneruption im Holuhraun besuchen und der Flug war sehr unruhig. Am Nachmittag war das Wetter dann vollends umgeschlagen. Kalter Wind. Ja, Sturm. Wir wollten die Kráfla, ein nahes aktives Vulkangebiet besuchen, in dem Ísland ein Geothermie-Kraftwerk betreibt.

Der Vulkankrater, Kráfla-Vítí, ist noch nicht sehr alt und mit grün-türkis schimmerndem Wasser gefüllt. Eigentlich wollten wir den Krater besteigen. Der Wind war jedoch so stark und eiskalt, dass wir darauf verzichten mussten. Auf der dortigen Hochebene war es nicht auszuhalten.

Der Weg zurück in Richtung Námafjall führte wieder in eine etwas tiefer gelegene Region, wo der Wind nicht ganz so stark war. Hier zeigte sich Ísland in seiner wunderschönen, herbstlichen Farbenpracht (ísländisch = Litaskrúð). Ich habe angehalten und meine Frau und ich bestaunten ungläubig das Bild, das sich uns bot. Im Hintergrund sieht man die rhyolithischen Berge und den Rauch des Hochtemperaturgebietes Námafjall.

Tags: Europa, Ísland, Iceland, Skandinavien, Island, Námafjall, Námaskarð, Mývatn, Herbstfarben, Kráflá Vítí