Ísland 2014 - Reynisfjara Stormy Sundown

Aufnahmedatum: 29.09.2014 19:07:56.75
Kamera: Nikon D3S
Objektiv: 24-70mm 1:2.8G
Brennweite: 60mm
Blende: 1:7.1
Belichtungszeit: 1/40s
Belichtungskorr.: 0LW
ISO-Empfindlichkeit: ISO 800

 

Es war ein fürchterlicher Tag in Vík ý Mýrdal. Überall saßen die Leute in den Hotels oder Cafés herum. Alle Locations, die ich gerne wiedersehen wollte - Cap Dyrhólæy, den Strand von Vík, die Reynisdrangar - wurden an diesem Tag von oben und von der Seite, von Land und von der See, mit Unmengen von Wasser nur so zugeschüttet. Es stürmte und regnete Cats & Dogs. An fotografieren nicht zu denken. Und es traf die gesamte Küste, bis hoch nach Jökulsárlón. Teils haben wir mit dem Auto besseres Wetter gesucht, was uns nicht gelungen ist. Teils waren wir etwas shoppen (immerhin, ein wunderschöner Ísland-Pullover hat sich dabei für mich ergeben), teils haben wir den Tag mit viel Latte Macchiato im Hotel verbracht.

Ca. 18:15 Uhr sah ich aus dem Fenster einen kleinen hellen Lichtstreifen am Himmel über Cap Dyrhólæy. Ich hatte nur einen Gedanken. Raus zur Reynisfjara, dem wunderschönen schwarzen Basaltlavastrand vor den Reynisdrangar.

Als wir dort eintrafen habe ich zunächst gedacht, ich sehe nicht richtig. Da stand ein neues Kaffí, direkt am Strand, das 2013 noch nicht dort war. Eine echte Bausünde, an dieser Naturschönheit. Auch wenn man sich Mühe gegeben hat, es harmonisch in die Landschaft einzupassen, geht mit so einem Bau dort etwas verloren, was nicht mehr zurückzubringen ist.

Inzwischen trafen weitere Fotografen ein. Mit uns zusammen, waren auf einmal rund 10 Leute am Strand, die alle wohl den ganzen Tag nur auf ihre Chance gewartet hatten ... Es war immer noch stürmisch und das Meer peitschte auf den Strand. Beim Fotografieren hat mich dann doch die eine Welle erwischt, die schneller war als ich. Naß bis zu den Oberschenkeln habe ich aber viele schöne Aufnahmen von dieser besonderen Lichtstimmung gemacht.

 

 

Tags: Europa, Ísland, Iceland, Skandinavien, Island, Suðurland, Reynisfjara, Vík ý Mýrdal, Reynisdrangar, Cap Dyrhólæy, Basaltlavastrand